Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Locheren Meiringen

Vorland links ab Hirssibrücke (Foto: Flotron Ingenieure AG)

Bild vergrössern Vorland links ab Hirssibrücke (Foto: Flotron Ingenieure AG)

Ausgangslage

Anlässlich des Hochwassers vom 22./23. August 2005 trat die Aare im Haslital über den Damm und richtete Gesamtschäden im Betrag von ca. 11,5 Millionen Franken an.
Aufgrund des hohen Gefahrenpotenzials soll mit dem ISP Locheren die Hochwassersicherheit in einem ersten Schritt verbessert werden. Im Rahmen eines Instandstellungsprojekts (ISP) wird mit einer Vorlandabsenkung der Abschnitt Hirssibrücke bis Auffahrt Brienzwiler hydraulisch verbessert. Mit dem vergrösserten Abflussquerschnitt kann eine etwa 25 bis 30 m3/s grössere Abflussmenge abgeleitet werden, was einer wesentlichen Verbesserung des Hochwasserschutzes gleichkommt.

Karte des Projektperimeters

Bild vergrössern Karte des Projektperimeters

Massnahmen

Durch die geplanten Massnahmen wird das Aare-Durchflussprofil vergrössert. Das anfallende Aushubmaterial wird zur Ertüchtigung der bestehenden Hochwasserschutzdämme und zur Bodenverbesserung eingesetzt. Mit gezielten Dammanschüttungen wird die Dammstabilität verbessert und die Wahrscheinlichkeit eines Szenarios Dammbruch minimiert. Die Uferbestockung wird teils belassen und punktuell entlang dem Damm Seite Kantonsstrasse ersetzt.

Termine

Genehmigung: 1. Quartal 2021
Baubeginn: In Absprache mit den Sanierungsarbeiten der Zentralbahn


Kontakt

Tiefbauamt des Kantons Bern
Oberingenieurkreis II
Schermenweg 11/Postfach
3001 Bern

Adrian Fahrni, Projektleiter Wasserbau
Telefon: +41 31 636 50 32
Kontakt per E-Mail


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.aare.bve.be.ch/aare_bve/de/index/aare-oberland/aare-oberland/locheren-meiringen.html