Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Loechligut - Worblaufen

Die Aare bei Worblaufen: ein beliebtes Naherholungsgebiet und gleichzeitig ein intensiv genutzter Ort für Wassersport.

Bild vergrössern Die Aare bei Worblaufen: ein beliebtes Naherholungsgebiet und gleichzeitig ein intensiv genutzter Ort für Wassersport.

Ausgangslage

Der Aareraum zwischen Löchligut (Stadt Bern) und Worblaufen (Gemeinde Ittigen) soll revitalisiert wie auch für die Naherholung und Biodiversität aufgewertet werden. Ziel des Projekts ist es, den Bereich am rechten Aareufer den heutigen Bedürfnissen von Natur, Naherholung und Freizeit anzupassen.

Die Aare bei Worblaufen ist bereits heute ein beliebtes und vielgenutztes Naherholungsgebiet und wird durch zahlreiche Nutzergruppen beansprucht: Fischer, Pontoniere, Kanuten und Schwimmer nutzen die Aare bereits heute intensiv – ebenso wie Spazierende, Hundebesitzer und Jogger den Uferbereich. Zugleich nimmt der Nutzungsdruck zu. Für die vielfältigen Sport-, Freizeit- und Erholungsnutzungen fehlt die entsprechende Infrastruktur.

Auf regionaler Ebene bildet der «Teilregionale Richtplan Aareschlaufen» die Grundlage, um den wertvollen Naherholungsraum der Aare in der Stadt und in der Agglomeration Bern zu einer attraktiven, beispielhaft gestalteten und vorbildlich gepflegten Flusslandschaft zu entwickeln. Der «Teilregionale Richtplan Aareschlaufen» bezeichnet den Standort Ittigen-Worblaufen als Hotspot für Wassersportaktivitäten und schreibt dem Ort ein grosses Entwicklungspotenzial für Freizeit- und Erholungsnutzung zu. Gleichzeitig weist das Gebiet ein hohes ökologisches Aufwertungspotenzial entlang der Aare auf.

Die Gemeinde Ittigen hat mit der Revision der Uferschutzplanung USP A «Aareraum Worblaufen» in Zusammenarbeit mit den Nutzergruppen die planungsrechtlichen Grundlagen für die Umsetzung geschaffen. Die Wasserbaupflicht an der Aare liegt beim Kanton (OIK II). Dieser hat sich bereit erklärt, die Gemeinden zu unterstützen und die wasserbaulichen Arbeiten an der Aare gleichzeitig und koordiniert mit den kommunalen Vorhaben umzusetzen.

Die Gemeinde Ittigen und die Stadt Bern haben sich zwecks optimaler Koordination der Aufwertungs- und Gestaltungsmassnahmen mit dem Kanton zu einer Bauherrengemeinschaft zusammengeschlossen. Die Gesamtleitung des Projekts liegt bei der Gemeinde Ittigen.

Projektperimeter Löchligut – Worblaufen

Bild vergrössern Projektperimeter Löchligut – Worblaufen

Massnahmen

Das rechte Aareufer soll in eine naturnahe, ökologisch wertvolle Uferlandschaft umgestaltet werden, während die Wassersportinfrastruktur dort konzentriert wird, wo der Aareraum bereits heute durch Bauten und Anlagen geprägt ist, nämlich im direkten Umfeld der Tiefenaubrücke. Nicht uferkonforme Nutzungen wie die Parkierung von Autos sollen neu angeordnet und gebündelt werden.

Weil die Stadt Bern im östlich angrenzenden Aareabschnitt (Löchligut) zeitgleich beabsichtigt, die Aare zu revitalisieren, die Uferbereiche aufzuwerten und einzelne Familiengärten zu verlegen, werden die beiden Projekt koordiniert, gemeinsam geplant und umgesetzt. Damit lassen sich Synergien nutzen.

Termine

Submission der Planerarbeiten: Herbst 2019
Vorprojekt und Bauprojekt: November 2019 – Juni 2020
Auflage: 4. Quartal 2020 

Kontakt

Tiefbauamt des Kantons Bern
Oberingenieurkreis II
Schermenweg 11/Postfach
3001 Bern

Warin Bertschi, Bereichsleiter Wasserbau
Telefon: +41 31 636 27 45
Kontakt per E-Mail

 

 

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.aare.bve.be.ch/aare_bve/de/index/aare-mittelland/aare-mittelland/loechligut-worblaufen.html